Ayurvedischer Aderlass (Raktamokshana)

AderlassDer Aderlass (Sanskrit: Raktamokshana) ist seit alter Zeit eine wichtige Behandlungsform in der AYURVEDA-Medizin. Es handelt sich beim Aderlass um das fünftes Ausleitungsverfahren des Ayurveda (Panchakarma)..
Er dient vor allem der Blutreinigung zur Senkung von zu viel Pitta. Bei vielen Pitta-Erkrankungen (wenn das Feuerelement zu stark und zu viel Hitze vorhanden ist) bewirkt die Entnahme einer schon kleinen Menge Blutes eine Lösung der inneren Hitze.

Es gibt einen kleinen, einen mittleren und einen großen Aderlass, die sich jeweils aufgrund der Menge des entnommenen Blutes unterscheiden. Man unterscheidet zwischen

  • dem Anritzen (meistens am Rücken). Das Blut wird dann mittels Glasglocken (blutiges Schröpfen) heraus gesogen.
  • Dem Punktieren der Vene wie bei einer venösen Blutentnahme (Sanskrit: Siravyadha)
  • Dem Ansetzen von Blutegeln

Voraussetzung für die Durchführung eines ayurvedischen Aderlasses ist eine gründliche Diagnostik auf der Grundlage der Ayurveda-Medizin. Neben einer eingehenden Konstitutionsdiagnostik spielen aktueller Zustand der Körperenergien, Zustand des Blutes und Allgemeinzustand des Patienten eine besondere Rolle. Sehr oft ist der ayurvedische Aderlass Teil eines umfassenden Behandlungskonzeptes. In diesem Falle sollten andere ausleitende Verfahren abgeschlossen sein.

Preis: je nach Therapie


Sie sind an diesem Thema interessiert? Dann melden Sie sich gerne per Telefon: 038292 - 82808 oder über unser Kontaktformular!
MENÜ