Rückenschmerzen – was kann ich tun ….?

Viele Menschen leiden an Rückenschmerzen. Manchmal kommen sie schleichend, mal aber sind sie ganz plötzlich da.

 

Hier kann Yoga mit den Asanas, Entspannungsübungen und Atemübungen helfen:

Progressive Muskelentspannung und richtige Atmung helfen den Alltag los zu lassen und in der Yogastunde anzukommen. Asanas wie z. B. Katzenbuckel, Pferderücken, Krokodil in Kombination mit richtiger Beckenbodenspannung und dem Atemrhythmus helfen, die Rückenmuskulatur zu lockern und zu entspannen und vielleicht sogar schon die ersten Symptome zu lindern.

Weil psychische Belastungen ein häufiger Grund für die Beschwerden sind, ist es ratsam, regelmäßig Entspannungsübungen – wie z. B. Meditation und Atemübungen oder auch Autogenes Training zum Stressabbau zu praktizieren.

Besonders wichtig ist es aber vor Beginn der ersten Yogaübungen erst einmal zum Arzt zu gehen. Die Informationen über den Befund sind für die Durchführung der Asanas äußerst wichtig.

Eine richtige Ernährung ist die Grundlage für die Gesundheit und für einen gesunden Rücken. Hier hilft der Ayurveda. Entsprechend seinem Dosha – seiner Konstitution, seinem Beruf, seiner Lebensführung, seinem gesundheitlichen Zustand, der Jahreszeit die bestmögliche Ernährungsform zu finden, dabei hilft ein Ernährungscoaching durch einen Ayurvedatherapeuten.

Und dann heißt es vielleicht bald nicht mehr: „Ich hab‘ Rücken….“

Author Info

kleineryogi60

Keine Kommentare

Comments are closed.

MENÜ